Wappen - Landsmannschaft der Buchenlanddeutschen (Bukowina) e.V.
     

bukowinafreunde.de

Verbindungsplattform für Buchenlanddeutsche, deren Nachkommen und 
      an der Bukowina Interessierte weltweit  


               
 

     Möchten Sie Zeitungspatenschaften  für deutsche Leser in der  Bukowina  (SOD) übernehmen, dann melden Sie sich bitte.
Wir vermitteln Ihnen interessierte Zeitungsleser
in der Bukowina.

buchenland@bukowinafreunde.de

Bestellformular SOD (pdf)

Die heutigen Deutschen in der Nord- und Südbukowina:

Unterstützung in der Bukowina 



Wenn Sie Menschen oder Institutionen in der Bukowina mit unterstützen möchten, können wir Kontakte hierfür herstellen. Die über uns zustande kommenden Aktionen sollen den Deutschen der Bukowina und den mit ihnen lebenden Bewohnern anderer Nationalitäten zu Gute kommen  Bei ernsthafter Hilfsbereitschaft können Sie Ihre Unterstützung unter der E-Mail-Adresse
                 
buchenland@bukowinafreunde.de
anbieten oder den direkten Kontakt zur Landsmannschaft der Buchenlanddeutschen (Bukowina) e. V. aufnehmen. Unsere ehrenamtliche Aufgabe besteht darin, dass wir den Kontakt zu zuverlässigen Ansprechpartnern in den Deutschen Foren der Südbukowina bzw. zum Österreichisch-Deutschen Kulturverein in Czernowitz herstellen, die dann die mit Ihnen abgestimmten Aktionen verantwortlich begleiten und Rechenschaft
  darüber ablegen werden. Auch eine direkte Kontaktaufnahme mit den Empfängern ist denkbar. Übersteigen die Vorhaben unsere Möglichkeiten, so vermitteln wir Kontakte zum Hilfswerk Schwaben-Bukowina in Augsburg.

Nachstehend führen wir einige Hilfsbeispiele auf. Gern können Sie Ihre eigenen Vorschläge einbringen.
 

Förderung von Kirchengemeinden, Kultureinrichtungen (Foren), Heimen, Begegnungsstätten, Schulen usw.

Unterstützung von kranken Menschen und Menschen in Notsituationen
.

Unterstützung bei der Erhaltung und Förderung der deutschen Kultur und der deutschen Sprache

Übernahme von Zeitungspatenschaften  für deutsche Leser in der  Bukowina  (z. B. SOD)

Übernahme von Kontakt- und Briefpatenschaften

Melden Sie sich, wenn Sie Fragen haben oder helfen möchten unter:

buchenland@bukowinafreunde.de


zurück zum Seitenanfang


Derzeit dürften in der Südbukowina einschließlich der Nachkommenschaft nur noch wenige Tausend Deutsche leben, während die entsprechende Zahl in der Nordbukowina bei wenigen Hundert liegt. Eine Reihe von Ihnen sind entweder 1940 nicht umgesiedelt oder – bereits nach Umsiedlung - im Verlauf der Kriegsereignisse aus östlichen Teilen Deutschlands in die Bukowina rückgeführt worden, ohne Erstattung ihres früheren Eigentums. Nach der politischen Wende von 1989/1990 schlossen sich die noch in der Südbukowina lebenden Deutschen im innerhalb Gesamtrumäniens gebildeten „Demokratischen Forum der Deutschen in Rumänien (DFDR)“ zusammen. Ehemalige Kultureinrichtungen wurden  den deutschen Vereinen zum Teil zurückerstattet. Die früheren deutschen Kirchengemeinden wurden mit deutscher Hilfe teilweise wieder aufgebaut. Gebäude und Einrichtungen der deutschen Foren wurden mit bescheidenen eigenen Mitteln wieder in Betrieb genommen. Hier fehlt es noch an Vielem. Gute deutsche Literatur ist noch recht spärlich vorhanden oder sie ist nicht benannt. In der Südbukowina befindet sich das Regionalforum Buchenland in der Stadt Suceava.
 
In der Nordbukowina ist  der „Österreichisch-Deutsche Kulturverein“ im Czernowitzer Deutschen Haus ein wichtiger Ansprechpartner. Im Jahr 2010 wird das Haus an der Herrengasse 100 Jahre seit seiner Eröffnung begehen. 

Viele der noch in der Bukowina lebenden Deutschen sind Mitglieder dieser Vereinigungen und pflegen hier, zum Teil mit ihren einheimischen Ehepartnern, die deutsche Sprache und das deutsche kulturelle Erbe. Es finden regelmäßige Treffen statt. Auch Angehörige anderer Volkszugehörigkeit sind als Gäste willkommen. In Gesangvereinen werden deutsche und bukowinische Volks- und Kirchenlieder gesungen. Der Besuch des Gottesdienstes ist vielen eine Herzensangelegenheit und fördert die gegenseitigen Verbindungen.  

In all diesen Kreisen wird, ganz im Sinne des bukowinischen Geistes, gegenseitige praktische Hilfestellung geleistet. Die Deutschen in der Bukowina interessieren sich sehr für die Ursprungsheimat ihrer Vorfahren, sie sind sehr gastfreundlich, treten aber eher zurückhaltend auf. Es bestehen keinerlei Integrationsprobleme. Die Deutschen besitzen keinen Sonderstatus und müssen mit den dort üblichen Lebensbedingungen zurechtkommen. Rentner und chronisch Kranke können mitunter die Unterstützung von dritter Stelle gut gebrauchen.

Hilfe durch Sponsoring und Spenden in Rumänien

Sehr geehrte Damen und Herren,
wir hoffen, dass unsere Informationen über die geschichtliche Entwicklung in der Bukowina Sie davon überzeugt haben, dass ein friedlichen Zusammenleben von verschiedenen Ethnien, Kulturen und Glaubensgemeinschaften möglich ist, wenn ein entsprechender Ausgleich unter den Nationalitäten geschaffen wird. Gern wird diese positive Entwicklungsphase in der Bukowina als „Phänomen Bukowina“ bezeichnet, mit dem sich Wissenschaftler heute noch in verstärktem Maße beschäftigen.
        
Wir haben in einem kurzen Abriss die Situation der Deutschen in der Bukowina geschildert, die integriert und ohne größeren Probleme mit der einheimischen Bevölkerung zusammenleben. Wir sind aber auch der Meinung, dass eine bestimmte Form von Hilfe und Unterstützung eine willkommene Möglichkeit ist,  länderübergreifende Solidarität unter Beweis zu stellen. 

Aus diesem Grund möchten wir Unternehmen und private Personen gemeinsam mit unseren Institutionen vor Ort zum Sponsoring einladen.

Ebenfalls sind wir bereit, mit Ihnen materielle und finanzielle Hilfe zu organisieren.

Beispiele:

Zur Verbesserung der Kommunikation möchten wir gern unsere Foren und Einrichtungen in der Bukowina mit PC´s oder Laptops ausrüsten

Alte und chronisch kranke Menschen können sich häufig keine Medikamente leisten, z. B. gegen hohen Blutdruck, Blutzucker u. ä. oder Geräte zur Blutdruckmessung und Blutzuckerbestimmung

Jede Art von Sponsoring und Hilfe kommt ohne Umwege und zusätzliche Kosten den Menschen und Einrichtungen vor Ort zugute. Ebenfalls bieten wir Ihnen die Möglichkeit, Ihre Maßnahmen zu überprüfen und sich selbst auf unserer Plattform darzustellen 

Wir freuen uns über Ihr Angebot.

zurück zum Seitenanfang